Sie sind hier: Chronik

Chronik Bruchhausen

955-1599|1600-1799|1800-1899|1900-1949|1950-1999|ab 2000

1600-1799

1600 Heinrich Wedemeier wird erster lutherischer Prediger in Bruchhausen. Sein wirken war nich unumstritten, und schlug große Wellen, auch über den Ort Bruchhausen hinaus.
1605 Der Bauernhof Hesse wird gebaut.
1605 Freiherr von Kanne fertigt in der seit dem Jahre 1000 von der Abtei Corvey betriebenen Mahlmühle in Ottbergen, Büttenpapier.
1627 Corvey setzt den katholischen Pfarrer von Ottbergen (Hermann Berningk) in Bruchhausen ein um in der Laurentiuskirche Messen zu lesen.
1634 Gründung des Heimatschutzvereins.
1650 Nach der heirat Friederich Mordian von Kanne und Ursula von Pasqualini, treten mit der katholischen Gutsherrin Ursular von Kanne 55 Familien wieder zum katholischen Glauben über. Die Namen liegen in einer Copie des Originals vor.
1651 Kraft des Westfälischen-Friedens von 1648 wird die Laurentius Kirche der ev.Kirchengemeinde zugesprochen. Eine reichsständische Kommission kommt nach Bruchhausen, läßt die Kirche öffnen um sie den Lutheranern zu übergeben.
1651 Der Bauernhof Bremer wird gebaut.
1651 Friederich Mordian von Kannt tritt ebenfalls zum katholischen Glauben über.
1657 Laurentiuskirche wird Simultankirche für beide Konfessionen.
1672 Großbrand vernichtet Wohnhäuser in Bruchhausen
1672 Der Bauernhof Rieke wird gebaut.
1682 Johann Wilhelm von Kanne tritt für seinen, am 12.1.1682 verstorbenen Bruder Dietrich Maximilian von Kanne die Nachfolge im Besitz der Bruchhäuser Güter an.
1687 Errichtung der Alten Feme. (Chronogramm im Türsturz des hofseitigen Einganges. Eine Untersuchung ergab, die Fehme entstand unter Einschluß von Resten eines älteren, bruchsteingemauerten Vorgängergebäudes im Erdgeschoß.
1688 Erstellung einer Schützenordnung von Johann Wilhelm von Kanne am 25. Mai 1688.
1698 Belehnung des Johann Wilhelm von Kanne durch Abt Florenz zu Corvey mit den Gütern zu Bruchhausen am 31.5.1698, das heist also 16 Jahre nachdem er das Erbe angetreten hatte.
1699 Johann Wilhelm von Kanne läßt die kth. Marienkirche, im Volksmund genannte, Hofkirche bauen. Stifter war Friedrich Mordian von Kanne, Domherr zu Paderborn.
1700 Nach einer vorliegenden Bevölkerungsstatistik wohnen in Bruchhausen 354 Bürger und es gibt 80 Häuser.
1702 Am 13.3.1702 Fürstabt Florenz von Felde von Corvey weiht die sogen. Hofkirche ein.
1709 Errichtung des katholischen Pfarrhauses. Die Kosten übernahm der Domherr Friedrich Mordian von Kanne.
1726 Am 23.11.1726 verstirbt Wilhelm von Kanne. Die Besitznachfolge triit sein Sohn aus erster Ehe Raban Mordian von Kanne an.
1761 Unter dem vom Stift Corvey zusammengestellten Forderungen zu Schäden aus den Kriegsjahren 1757 - 1761 sind für den Conduktor in Bruchhausen 971,00 Thale angesetzt.
1771 In unserer Gegend wurde die Kartoffel eingeführt.
177 Bau eines neuen Herrenhauses (jetziges Schloß), vorher war die sogenannte Wasserburg das Herrenhaus.
1793 Bau der evangelischen Schule, auch Küsterhaus. (Linnenstr.22).